Darmchirurgie

Minimal-invasive Eingriffe (Schlüsselloch Chirurgie) sind auch am Dickdarm möglich. Diese Verfahren sind technisch anspruchsvoll und bedürfen einer erfahrenen chirurgischen Hand. Eine Reihe von Darmerkrankungen macht die Behandlung durch den Chirurgen notwendig.

Hier sind sowohl gut- als auch bösartige Geschwülste sowie entzündliche Darmerkrankungen zu nennen. Vorteilhaft sind die kleineren Hautschnitte, die nach der Operation geringeren Schmerzen und die raschere Rekonvaleszenz.

Darmchirurgie

Der häufigste Anlass zur laparoskopischen Kolonresektion stellt die wiederholt auftretende Entzündung von Divertikeln dar (Sigmadivertikulitis). Aus dem Formenkreis der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen sind aber auch der Morbus Crohn sowie die Colitis ulcerosa zu nennen.